Bilingualer Zweig

am Heine

Ansprechpartner

Herr Gerstenberger

Seit dem Schuljahr 1996/97 gibt es am Heinrich-Heine-Gymnasium einen deutsch-englischen bilingualen Bildungsgang, in dem Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, im Verlauf ihrer Schulzeit erheblich erweiterte Kenntnisse der englischen Sprache und des angelsächsischen Kulturraums zu erwerben. In diesem bilingualen Zweig werden neben dem Fach Englisch eine Reihe weiterer Sachfächer in der englischen Sprache unterrichtet. An unserer Schule sind dies die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer Erdkunde, Geschichte und Politik.

In der Sekundarstufe II (Oberstufe) haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den bilingualen Bildungsgang fortzusetzen und ein bilinguales Abitur abzulegen, das auf dem Abiturzeugnis bescheinigt wird.

Ziele und Ergebnisse

Durch die bilingualen Zusatzstunden und den fremdsprachlichen Sachfachunterricht haben die Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zweiges bereits bis zum Ende der Sekundarstufe I ca. doppelt so viel Unterricht in englischer Sprache wie die Schüler der Regelklassen und sind hierdurch optimal auf den bilingualen Sachfachunterricht der Oberstufe vorbereitet. Indem sie Englisch als Arbeitssprache kennen lernen, in der sie sich mit den Inhalten anderer Fächer beschäftigen können, ist ihr Umgang mit der Sprache wesentlich selbstverständlicher und souveräner als dies allein in Folge des regulären Englischunterrichts möglich wäre.

Die weit überdurchschnittlichen Ergebnisse der Lernstandserhebungen im Fach Englisch haben diesen Zugewinn an sprachlichen Fähigkeiten deutlich bestätigt. Die Vorteile, die sich für die zukünftigen zentralen Prüfungen (Zentrale Abschlussprüfung am Ende der SI, Zentralabitur) ergeben, liegen auf der Hand.

Auch stellt diese fremdsprachliche Kompetenz eine hervorragende Vorbereitung auf Beruf und Studium dar, wo gute Englischkenntnisse heute als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Bilinguale Schwerpunktsetzungen in den Sachfächern tragen zu einer interkulturellen Kompetenz bei, die in Zeiten einer immer stärkeren Globalisierung als Schlüsselqualifikation betrachtet werden kann.

Unterstufe:

Um den in der Mittelstufe einsetzenden Sachfachunterricht in der Fremdsprache vorzubereiten, wird das Fach Englisch in den Klassen 5 und 6 – im Vergleich zu den Vorgaben für nicht-bilinguale Klassen – mit jeweils zwei zusätzlichen Stunden pro Woche unterrichtet. Dies bedeutet aber nicht, dass die Schüler der bilingualen Klassen „noch“ länger in der Schule sind: Die bilingualen Ergänzungsstunden stellen eine Schwerpunktsetzung im Rahmen der Stundentafel dar.

Neben einer eingehenderen Behandlung und Übung der im Lehrbuch vorgesehenen Inhalte ermöglicht dieses Mehr an Unterrichtszeit auch einen kreativen Zugang zur Sprache, beispielsweise in Form von kleinen englischen Theaterstücken, die im Rahmen eines „Europa-Abends“ der breiten Schulöffentlichkeit präsentiert werden, dem Lesen erster einfacher fremdsprachiger Lektüren, dem Schreiben eigener englischer Gedichte oder Kurzgeschichten oder der Arbeit an einem E-Mail-Projekt.

Diese Aktivitäten ermöglichen nicht nur eine Erweiterung von Wortschatz und Ausdrucksvermögen sowie einen sicheren Umgang mit der englischen Sprache sondern sorgen auch für die anhaltende Motivation, die für jeglichen Lernerfolg unerlässlich ist.

Mittelstufe

So vorbereitet stellt der in Klasse 7 einsetzende englischsprachige Sachfachunterricht für die Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klassen keine Schwierigkeit dar. Begonnen wird zunächst mit den Fächern Erdkunde, das um eine Stunde ergänzt wird, und (phasenweise) Politik. In Klasse 8 setzt der bilinguale Geschichtsunterricht ein, ebenfalls mit einer Ergänzungsstunde, und in der JgSt. 9 werden alle drei Fächer bilingual unterrichtet.

Stundentafel Sek. I


Oberstufe

Seit dem Schuljahr 2008/09 bietet das Heinrich-Heine-Gymnasium auch eine bilinguale Oberstufe an. Somit ist es den Schülern, die den bilingualen Zweig der Sekundarstufe I besucht haben, möglich, ihre erworbenen Englischkenntnisse weiter auszubauen und ein bilinguales Abitur zu erwerben.

Der bilinguale Oberstufenunterricht ist wie folgt organisiert:

Stundentafel Sek. II

Die schriftlichen Abituraufgaben werden zentral durch das Land NRW gestellt. Dabei ist sichergestellt, dass alle Schüler, die ihr Abitur in einem bilingualen Sachfach ablegen, Aufgaben bekommen, die auf ihre Kenntnisse und Kompetenzen, z.B. im Umgang mit englischen Originalquellen, zugeschnitten sind.

Dass Schüler, die einen bilingualen Zweig durchlaufen haben, gut auf die Anforderungen des Abiturs vorbereitet sind, hat sich bei unseren bisherigen bilingualen Abiturdurchgängen deutlich gezeigt. Der erfolgreiche Abschluss des bilingualen Zweiges und der Erwerb des bilingualen Abiturs werden auf dem Abiturzeugnis gesondert bescheinigt.

Zusätzlich bieten wir in der Oberstufe mit den FCE- und CAE-Prüfungen der Universität Cambridge die Möglichkeit an, zusätzliche, international anerkannte Zertifikate zu erwerben – was unseren bilingualen Schülern in der Regel hervorragend gelingt.

Weitere Fragen:

Kann ein Schüler von einer bilingualen in eine nicht-bilinguale Klasse wechseln?
Grundsätzlich ja. Der bilinguale Zweig richtet sich nach den allgemeinen Vorgaben für Unterrichtsinhalte und Stundentafel. Somit ist es auch möglich, den bilingualen Zweig bei Bedarf zu verlassen – was allerdings so gut wie nie notwendig ist.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Teilnahme am bilingualen Zweig?
Es gibt am Heinrich-Heine-Gymnasium keine formalen Voraussetzungen für den Eintritt in den bilingualen Zweig. Mitgebracht werden sollten aber Interesse und Freude am Umgang mit Sprachen. Einzelheiten klären wir mit Ihnen gerne bei einem persönlichen Beratungsgespräch, spätestens im Rahmen der Anmeldung.

Bedeutet der bilinguale Zweig in Verbindung mit G8 nicht eine Überforderung für mein Kind?
Die ersten bilingualen G8-Schüler legen im Frühjahr 2013 ihr bilinguales Abitur ab. Daher können wir guten Gewissens sagen, dass auch die G8-er unserer Erfahrung nach mit dem bilingualen Zweig ohne Probleme zurechtkommen. Auch haben Schüler bilingualer Klassen insgesamt nicht mehr Wochenstunden als andere Klassen – lediglich die Schwerpunktsetzungen unterscheiden sich.

Hat mein Kind eventuell Nachteile durch unterschiedliche Vorkenntnisse aus dem Englischunterricht der Grundschule?
Durch den erweiterten Englischunterricht in Klasse 5 und 6 ist es gerade im bilingualen Zweig sehr gut möglich, auf unterschiedliche Vorkenntnisse einzugehen und bei Bedarf zu fördern. Unserer Erfahrung nach sind solche Unterschiede in der Regel nach wenigen Wochen ausgeglichen.

Flyer "Bilingualität": zum Download

Jan Gerstenberger







Schlagworte

WEBMENÜ G8 Bilingualer Zweig Sprachvielfalt
Selbstlernzentrum Klassenfahrten USA-Austausch
AGs Mint - Profil Mittagspause



Themen-
verweise



©2012 by Heinrich-Heine-Gymnasium Oberhausen & Daniel Schmitz